Donnerstag, 6. Juni 2013

Rhabarber - Marzipan Tarte

Endlich ist der Frühling/Frühsommer da. Die Sonne scheint, das Thermometer zeigt 25°C - perfekt um euch meine Rhabarber-Tarte von vor ein paar Wochen zu zeigen :) Und nachdem ich die Bilder jetzt wieder so sehe, überlege ich schon, was ich als nächstes mit Rhabarber noch anstellen könnte! Habt ihr Ideen? Kompott? Muffins?

Diese Tarte war auf jeden Fall superschnell und supereinfach gemacht. Man muss nur dran denken den Teig mindestens eine Stunde kaltzustellen. Und das Rhabarberschneiden dauert vielleicht noch etwas, aber ansonsten muss man eigentlich nicht viel tun ^^

Zutaten für eine 22cm Pie-Form:
180g Mehl
120g Butter
Prise Salz
60mL sehr kaltes Wasser
1 EL Zucker
500g Rhabarber, geschält und kleingeschnitten
3 EL brauner Zucker
200g Marzipan

Mehl, Butter, Salz, Wasser und Zucker zu einem Teig verkneten.
Halbieren und zwischen zwei Klarsichtfolien ausrollen (eine Hälfte so groß wie die Form, die andere Hälfte etwas größer).
Mindestens 1h kaltstellen.
Die größere Teighälfte in die Form legen und leicht festdrücken.
Ofen auf 175°C vorheizen.
Kleingeschnittenen Rhabarber mit braunem Zucker vermischen und abwechseln mit Marzipanflocken in die Form geben.
Kleinere Teighälfte mit einem Loch versehen und den Rhabarber legen.
Leicht festdrücken.
ca 50min backen.
Schmeckt noch lauwarm am Besten. Wir haben ihn kalt gegessen und er war superlecker!



Rhabarber


noch ohne Decke


Frühlingshafte Kirschblüten und einen Schmetterling ausgestochen


Die man leider nach dem Backen nicht mehr wirklich erkennen kann.
 
 
Ich hätte ihn am Liebsten direkt aus der Form gefuttert ^^
 
 
Ausgepackt


Jummy! Ich liebe die Kombination aus sauer und süß.
Und wenn man nun statt Butter Alsan oder anderes Pflanzenfett nimmt, dann wäre die Tarte sogar vegan!

Kommentare:

  1. Hm yam yam. Rhabarbar ♥ Und bald ist schon wieder alles vorbei.

    Guck doch bei mir. Ich habe ja schon so einiges aus Rhabarber gemacht :D Kompott musst du aber aufjedenfall noch machen :) Am besten (wenn du genug hast) noch welches einfrieren, damit man später noch was hat!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe jaaaa von deinem Blog stehen auch noch einige Dinge auf meiner NachmachListe!!! Die MiniGugl und das Kompott/Parfait auf jeden Fall.

      Schade, dass die Rhabarber- und Spargelzeit so kurz ist. Ich muss sie auf jeden Fall noch ein bisschen nutzen!!!

      Löschen
  2. mhh....die Kombination aus Rhabarber und Marzipan muss einfach toll schmecken.

    vielleicht hast du ja noch Lust mit deinem Rezept bei unserem Foodblog Rhabarber-Event ( http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/77 ) auf Küchenplausch mitzumachen. Es gibt auch schöne Preise zu gewinnen und viele tolle Rhabarber-Rezepte zu entdecken.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen