Sonntag, 1. April 2012

Sonntagssüß - Matcha Milk Purin

Nachdem ich jetzt schon in so vielen Food-Blogs vom Sonntagssüß gelesen habe, versuche ich seit zwei Wochen auch mitzumachen und verpasse immer das Einsenden -.- Aaaaber ich geb nicht auf ^^ Sobald sich also heute etwas auf dem Blog vom MatundMi tut, werde ich meinen Matcha-Milk-Purin einreichen ^^ Hoffen wir, dass es diesmal klappt.

Letztes Jahr hat Charsiubao ein tolles Rezept zum Hokkaido-Milk-Pudding gepostet. Japanischer Pudding ist nicht so schwer wie unserer, eher leicht und seidig und zerschmilzt auf der Zunge. Ok ok Milch aus Hokkaido hatte ich natürlich auch nicht, aber ich finde er hat auch mit der 3,7%igen Vollmilch sehr gut geschmeckt.
Mari hat hier schonmal die Matcha-Version getestet.

Wie vor ein paar Tagen im Post über die schwarzen Bohnen schon erwähnt, plane ich ein österliches Buffet mit japanischen Köstlichkeiten. Zum Nachtisch soll es unter anderem diesen Pudding geben. Da ich aber noch nie etwas mit AgarAgar gemacht habe, musste ich ihn natürlich im Voraus testen ^^

Das Rezept habe ich von den beiden übernommen:
280mL Milch (keine Halbfett oder so ^^)
20mL Sahne
20g Zucker
1/2TL AgarAgar
1TL Matcha

Alles, bis auf das Matcha-Pulver, in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen, dann vom Herd nehmen und das Matcha-Pulver unterrühren. Etwas abkühlen lassen und in die gewünschten Silikonformen, Gläser oder ähnliches füllen. Weiter abkühlen lassen und dann für mindestens 1h in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren nicht zu lange draußen stehen lassen, da sich der Pudding aufgrund des AgarAgars sonst wieder verflüssigt ^^


AgarAgar aus dem DaeYang, 25g für 1,49€


Alles zusammengerührt


Ich hab mit den 300mL 5 dieser süßen Blümchen-Silikonformen füllen können


fertig ^^


Kommentare:

  1. Ich fand ihn sehr sehr lecker. Vor allem mit den säuerlich-fruchtigen Himbeeren :)

    AntwortenLöschen
  2. nom nom lecker :) *mag* Und sieht in den Blumenformen voll toll aus :)
    Zu Himbeeren kann ich mir gut vorstellen

    PS: Ich löse den Matcha vorher beim dazugeben immer noch in ein bisschen Milch auf um die dunklen Matcha "Klümpchen" nicht zu haben...

    AntwortenLöschen
  3. Der ist ja wunderschön geworden.
    Ich werde nächstes Mal auch das thailändische Agar-agar testen. Mal sehen, wie der Unterschied ist.

    AntwortenLöschen
  4. Danke, Mari :)
    Ich habe nur das AgarAgar gefunden. Welches benutzt du denn immer?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entweder Agartine aus dem Supermarkt (weichere Konsistenz) oder das japanische Kona-Kanten (festere Konsistenz). Hab aber noch Bio Kanten-Flakes vom Makrobiotik-Versand da, aber noch nicht getestet.
      Hm, das könnte eine interessante Testreihe werden. *g*

      Löschen