Freitag, 20. August 2010

Japanisches Dinner

Gestern hatte ich Freunde zu Besuch und konnte mich mal endlich wieder so richtig in der Küche austoben :) Herausgekommen ist ein Japanisches Abendessen... bis auf das Tamagoyaki (Omelette) sogar komplett vegan ^^
Leider gibts, aufgrund von Zeitmangel, nur ein Foto... die Gäste sitzen auch schon am Tisch ^^ und hätten es mir sicher übel genommen, wenn ich jetzt noch angefangen hätte jedes Schälchen einzeln zu Fotografieren... aber wenn ihr aufs Bild klickt, sollte auch so alles halbwegs erkennbar sein ^^
Ich hab auch extra Schildchen gebastelt, damit alle wussten, was sie da essen ^.^

Fangen wir mal vorne im Bild an:
3 verschiedene Sorten Tsukemono (eingelegtes Gemüse), Tamagoyaki (Omelette), Sesam-Spinat
dahinter eine Schale Sushi-Reis, dann Wakame-Gurkensalat (zur Geschmacksneutralisierung, wie zB der Ingwer beim Sushi-Essen), dahinter Miso-Auberginen, auf dem viereckigen Tablett Gyoza (einmal mit Gemüse-Füllung und einmal mit Kimchi) + Sesam + Nori, links daneben das grüne sind Edamame (junge Soja-Bohnen, gedämpft und gesalzen), rechts Curry mit Gemüse und Apfel, hinter dem Weinglas versteckt Udon (dicke Weizennudeln), in der Mitte Wasabi-Gurken (erstaunlicher Weise gar nicht scharf ^^), dahinter Hom-Mali (1:10 mit schwarzem Klebreis gemischt, deshalb die lilane Farbe), ganz hinten links Kimchi (wenn auch nicht typisch Japanisch,wird aber gerne dort gegessen ^^) und daneben Pak-Choi (Senfkohl) in Soja-Sesam-Sauce
Ich glaub das war alles ^^
Jeder hatte eine weiße Schale zum Essen, eine Schale Miso-Suppe (ohne Tofu... mögen die nicht so gerne ^^), ein Teeschälchen, ein Soja-Saucen-Schälchen, Stäbchen und ein Weinglas... jaaaa wir hatten Pflaumenwein... passte aber trotzdem ^^

Hier ein paar Rezepte:
Zum Thema Tsukemono hat Amato hier einen unglaublich langen, interessanten und umfangreichen Post erstellt. Ich habe drei ihrer Rezepte ausprobiert:

Paprika Gomashio

1 große rote Paprika, entkernt
1 El Gomashio
1 TL Shoyu
0,5 Tl Reisessig
1 Tl Sukanat Zucker
0,5 Tl Chiliflocken
1 Tl Salz


Paprika in Streifen schneiden, mit Salz einreiben, 15 Minuten ziehen lassen (Presse/Tüte).
Flüssigkeit abgießen, Zucker, Reisessig, Gomashio und Chiliflocken hinzufügen, nochmals für 15 Minuten oder länger ziehen lassen.

No Nuka Takuan

(ohne Reiskleie... gefärbt mit Kurkuma)


1 Daikon, weißer Rettich
14g Salz
75g Zucker
25 ml Essig
¼ Tl Kurkuma, tumeric


Den Rettich waschen, schälen, in Scheiben oder Halbmonde schneiden. In sterilisierte Einmachgläser legen, aus den anderen Zutaten einen Sud herstellen, erhitzen und über den Rettich gießen.
2 Tage im Kühlschrank ziehen lassen, immer wieder das Glas schütteln.


(ich habs in einer Lock&Lock-Dose gemacht... ging auch prima ^^)


Shio-zuke


Gurke
weißer Rettich
Karotte


Zucchini
1 Tl Salz
0,5-1 Tl Zucker
1 El Reisessig

Gemüse waschen und schälen, Gurke entkernen. In Scheiben oder Streifen schneiden, mit dem Salz einreiben. In eine Tüte/Presse oder Schüssel legen und mit den Händen kräftig kneten und sanft das Salz einmassieren. Das Gemüse wird „weich“ und der Saft wird austreten. In dieser Lake im Kühlschrank das Gemüse ziehen lassen, je nach Geschmack, 10 Minuten oder 1 Stunde, auch länger.
Wenn man es nur ganz kurz ziehen lassen möchte, dann mehr Salz, weniger bei längeren Zeiten.



Pak-Choi in Sesam-Soja-Sauce

2 Pak-Choi
2-4EL Soja-Sauce (je nach Geschmack... ich hatte 4 ^^)
Stärke
Prise Pfeffer

Pak-Choi waschen und in Stücke schneiden, die weißen Stücke 5min kochen, dann die grünen Blätter hinzu, Sojasauce dazu, aufkochen, soviel Stärke einrühren, bis es eine Sauce ergibt


Miso-Auberginen

1 Aubergine
1 TL helle Misopaste (oder mehr, ja nach Geschmack)
1EL Soja-Sauce
2TL Mirin (Koch-Reiswein)
Sesam zum bestreuen

Aubergine waschen, in Stücke schneiden, kurz kochen/dämpfen, ca 100mL Wasser übriglassen, restliche Zutaten hinzu... evtl mit etwas Stärke andicken


Wasabi-Gurkensalat

Gurke
1/2 TL Salz
1/2 TL Zucker
2TL Reisessig
1/2 TL Mirin
1TL Wasabi (ich hab die fertige Paste genommen, da ich kein Pulver da hatte, deshalb die Angst, dass es zu scharf werden könnte ^^)

Gurke waschen, halbieren, Innenleben rausschaben, in Scheiben schneiden, mit Salz einreiben, über Nacht im Kühlschrank lassen, Wasser abgiesen, Rest dazu, einmassieren, 1h stehenlassen (ich habs über Nacht stehen lassen, hat auch nix geschadet)



Soooooo genug für heute... besteht noch Interesse an anderen Rezepten? Dann bitte melden ^.^

Kommentare:

  1. Wow hast du dir viel Mühe gemacht! Da standest du bestimmt ewig in der Küche! Nicht schlecht!

    Und du hast so viele schöne Schüsseln *neid*

    Sag mal, wenn ich dieses Salzgemüse für die nächsten Tage vorbereiten möchte, sollte ich das dann aus der Lake nehmen und sozusagen "Trocken" in einer Dose lagern, oder drinne lassen?

    AntwortenLöschen
  2. Mein Freund hat mir beim schnibbeln geholfen, von daher gings... aber 2,5h hab ich locker gebraucht.

    Einige Schüsseln/Tellerchen sind hier aus Düsseldorf, einige aus Japan und einige... aus nem ganz normalen Laden ^^
    Wenn du mal was spezielles brauchst (auch Lebensmittel, sofern sie nicht gekühlt werden müssen) kann ich dir auch gerne mal ein Päckchen schicken ^.^

    Hm... also das Salzgemüse wird eher "trocken" gelagert, sonst wird es nach ein paar Tagen zu weich, bzw auch zu salzig.

    AntwortenLöschen
  3. Hui, das wäre toll. Ich werd bei Gelegenheit darauf zurück kommen - Danke :-)

    AntwortenLöschen